5,7 Millionen Antigen-Schnelltests für Unternehmen

Ab dem 17. Mai 2021 werden 5,7 Millionen Tests verteilt. Zu diesem Zweck wurden vier Distributionszentren eingerichtet. Die Verteilung findet in Soleuvre in der Nähe des Kulturzentrums Festikuss, in Bertrange in der Nähe des Kulturzentrums ARCA (200 m vom Atert Centre entfernt), im Industriegebiet ZANO am Fridhaff und in Grevenmacher in der Nähe des Stadions Op Flohr statt.

Die Verteilzentren sind von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 18 Uhr und am Samstag von 8 Uhr bis 12 Uhr geöffnet. Die Zentren bleiben am Pfingstmontag geschlossen.

Der Minister sagte, dass 76.000 Gutscheine, die die betroffenen Verantwortlichen zur Abholung der Tests einladen, verschickt wurden.

Um die regionalen Verteilzentren zu entlasten, werden die Tests direkt an Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern geliefert.

Die Zentren werden von Führungskräften geleitet, die aus dem Team des Ministeriums für Arbeit, Beschäftigung sowie Sozial-und Solidarwirtschaft ausgewählt werden, unterstützt von Arbeitssuchenden, die im Rahmen eines OTI-Vertrags eingestellt werden. 120 Arbeitssuchende werden diese Verteilaktion unterstützen.

Parallel zu dieser Kampagne erinnerte Dan Kersch daran, dass auch Antigen-Schnelltests von der Handelskammer an Betriebe des Horeca-Sektors verteilt werden sollen. Diese Tests sind ausschließlich für Kunden bestimmt.

Der stellvertretende Ministerpräsident erinnerte auch an die Schritte, die im Falle eines positiven Antigen-Schnelltests zu unternehmen sind:

  • Beginnen Sie sofort mit der Selbstisolierung
  • Deklarieren Sie das Ergebnis auf covidtracing.public.lu
  • Informieren Sie Ihre Kontakte
  • Lassen Sie Ihr Ergebnis durch einen PCR-Test bestätigen

Diese Schritte können auf der Website https://covid19.public.lu/fr/testing/autotest.html nachgelesen werden.

Die Vertreter der UEL, der OGBL und des LCGB begrüßten die Initiative der Regierung und es wurde betont, dass es wichtig ist, dass der Einsatz von Antigen-Schnelltests in den Unternehmen auf freiwilliger Basis erfolgt. Die UEL, der OGBL und der LCGB kamen zu dem Schluss, dass der regelmäßige Einsatz von Antigen-Schnelltests ein wichtiges Element im Kampf gegen die aktuelle Pandemie ist, bis die Impfkampagne weiter fortgeschritten ist.

Um die Unternehmen bestmöglich zu informieren, wurden zudem verschiedene Hotlines eingerichtet. Dazu gehören die Hotline des Gesundheitsministeriums (Tel.: 247-65533), die Business Helpline des House of Entrepreneurship (Tel.: 42 39 39-700; E-Mail: covid19@houseofentrepreneurship.lu; Website: https://www.cc.lu/covid19/) und die Boosthandwierk-Hotline (Tel.: 42 67 67-550; E-Mail: boosthandwierk@cdm.lu; Website: yde.lu)

Abschließend bedankte sich der Minister bei den vier Kommunen, die ein Verteilzentrum beherbergen und durch ihre logistische Unterstützung dazu beigetragen haben, dass die Zentren in sehr kurzer Zeit eingerichtet werden konnten.

(von links nach rechts) Patrick Dury, Präsident des LCGB; Nora Back, Präsidentin des OGBL; Dan Kersch, stellvertretender Premierminister, Minister für Arbeit, Beschäftigung und Sozialwirtschaft; Jean-Paul Olinger, Direktor der UEL